Ukraine

In der Ukraine gibt es zurzeit 4 Waldorfkindergärten, die Teil einer Waldorfschule sind. Sie befinden sich in den großen Städten Kiev, Krivoi Rog, Dnjepropetrovsk und Odessa, wo es leider keine Möglichkeit gibt, sich richtig mit der Natur zu verbinden.

Drei Kindergärten sind staatlich unterstützt, die Eltern bezahlen aber noch zusätzlich Schulgeld. Der Kindergarten in Odessa ist privat und finanziert sich nur durch Elternbeiträge. Dem zurzeit gültigen Ausbildungsgesetz zufolge werden die Kinder mit 6 Jahren eingeschult. Das Gesetz wird aber nicht so streng gehandhabt und die Eltern können entscheiden, ob das Kind mit sechs oder mit sieben in die Schule kommt. In der Waldorfschule sind die jüngsten Kinder einer Klasse die, die im Mai sechs geworden sind.

Die Waldorfpädagogik ist sowohl für Kindergärten als auch für Schulen offiziell vom Ausbildungsministerium als Alternativpädagogik anerkannt. Im Moment haben die Waldorfkindergärten großen Zulauf und es gibt allgemein viel Interesse für Waldorfpädagogik.


Zusammenarbeit. Waldorfschulen und Kindergärten arbeiten in der „Assoziation der waldorfpädagogischen Initiativen in der Ukraine“ zusammen. Die Kindergärtnerinnen haben im Frühjahr ein gemeinsames Landestreffen. IASWECE untertsützt die Organisation dieser Tagung.

Ausbildung. In der Ukraine müssen alle Pädagogen eine staatliche pädagogische Ausbildung absolvieren. Waldorfpädagogen machen zusätzlich eine 3-jährige berufsbegleitende Ausbildung im Waldorfseminar der Ukraine. Im 1. Jahr der Ausbildung machen Erzieher-und Lehrerstudenten gemeinsam die  sogenannten regionalen Grundkurse, die in den Waldorfschulen Kiev, Krivoi Rog, Dnepropetrovsk und  Odessa stattfinden. Im 2. und 3. Jahr spezialisieren sich die Studenten und wandern durch diese Städte.

Kleinkindpädagogik. Vor einigen Jahren fand ein Fortbildungskurs über das „Kind von Geburt bis drei“ mit Edit Frey  aus Stockholm statt. Seit drei Jahren hat Frau Marie-Luise Compani aus Deutschland in Kiev diese Arbeit fortgesetzt. In Odessa gibt es eine Kleinkindgruppe für Kinder von zwei bis vier. Allmählich  entstehen auch in anderen Städten der ganzen Ukraine Gruppen für kleine Kinder.

Ein Blick zurück. Die erste Waldorfkindergarten und die erste Waldorfschule wurden 1993 in Odessa gegründet. Ab 1994 fanden dort auch Ausbildungskurse für Erzieher und Lehrer statt. Das trug dazu bei, dass auch in den anderen großen Städten Waldorfschulen gegründet wurden. Zwischenzeitlich existierten viel mehr Waldorfkindergartengruppen als heute. Sie mussten aus verschiedenen Gründen, vor allen Dingen wegen finanzieller Schwierigkeiten, nach ein paar Jahren wieder schließen.

Aktuelle Fragen. Die politische und ökonomische Krise des Landes, Chaos und Werteverlust prägen die Stimmung im Land. Für die Erzieherinnen sind daher folgende Themen besonders aktuell: Formen der Zusammenarbeit unter Kollegen, Selbstverwaltung, Selbsterziehung des Erziehers sowie die Arbeit mit den Eltern.

Svitlana Eks -Waldorferzieherin in Odessa, Dozentin am Seminar, Mitglied im Council IASWECE